Krankensalbung

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Mittel der Stärkung und Ermutigung. Gläubigen Kranken spendet sie Hoffnung und Trost in einer schwierigen Zeit.  Die Krankensalbung soll den Menschen stärken, ihm beim Gesundwerden helfen oder ihn fähig machen, Unabänderliches anzunehmen und auszuhalten. 

                  salbung                             

„Ist einer von Euch krank, dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten.“

(Jakobus 5, 14-15)

 

Die Krankensalbung kann auch öfter gespendet werden, etwa vor einer Operation, bei Menschen, die unter gesundheitlichen Problemen leiden oder bei seelischen Erkrankungen wie Depressionen.

In jeder Kirche in unserem Seelsorgebereich feiern wir jedes Jahr eine besondere Heilige Messe, in der wir allen, die den Wunsch haben, die Krankensalbung spenden. Natürlich sind die Seelsorger auch bereit, jederzeit einen Hausbesuch zu machen und dort einem Kranken oder Sterbenden die Krankensalbung zu spenden.

Termine für Krankensalbung im Rahmen einer heiligen Messe:

Freitag 24.01.2014 15.00 Uhr AWO
Montag 24.02.2014 14.00 Uhr St. Anna
Freitag 14.03.2014 14.00 Uhr St. Barbara
Dienstag 25.03.2014 14.00 Uhr St. Peter

Um einen Termin für eine Krankensalbung zu vereinbaren melden sie sich bitte telefonisch in einem unserer Pfarrbüros.

In dringenden Fällen erreichen Sie einen Priester in Bereitschaft unter der Telefonnummer 0172/ 104 94 03.


 

Krankenkommunion und Hausbesuche

Wenn es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist in die Gemeindemesse zu kommen, dann kommen wir als Seelsorger zu Ihnen nach Hause. Wir beten gemeinsam, lesen die Heilige Schrift und spenden die Heilige Kommunion. Diesen Dienst übernehmen auch einige Kommunionhelfer. Eine Terminvereinbarung ist über die Pfarrbüros möglich.


 

Trauerbegleitung / Beerdigung

Wenn einer ihrer nahen Familienangehörigen oder Freunde verstorben ist, wenden sie sich bitte über den Bestatter ihres Vertrauens – je nach ihrem Wohnsitz – an das Pfarrbüro St. Joseph oder an das Pfarrbüro St. Peter, um den Termin für die Beerdigung abzusprechen. Dann meldet sich bei ihnen der Seelsorger, der die Beerdigung halten wird und verabredet mit ihnen einen Termin für ein Trauergespräch.

 

„Der Tod ist das Tor zum Leben“, sagt uns unser Glaube an Gott, der „die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat."

(Johannes 3, 16)

 

Darum danken wir Gott dafür, dass seinen Gläubigen „das Leben gewandelt, nicht genommen wird und wenn die Herberge der irdischen Pilgerschaft zerfällt, ist uns im Himmel eine ewige Wohnung bereitet." Dieser Glaube findet seinen Ausdruck in der kirchlichen Beerdigung.

Für jeden Verstorbenen feiern wir in zeitlicher Nähe zur Beerdigung das Totengedenken in der Heiligen Messe.

In St. Josef ist am Allerheiligentag, abends um 18 Uhr, in St. Peter am Allerseelentag um 19 Uhr, jeweils ein feierliches Totengedenken für alle im Laufe des Jahres verstorbenen Gemeindemitglieder.

In der Gemeinde St. Peter wird außerdem jede Woche dienstags in St. Barbara, mittwochs in St. Peter und donnerstags in St. Anna, jeweils in der Abendmesse um 19 Uhr ein Jahrgedächtnis für diejenigen gefeiert, die in dieser Woche in den letzten 10 Jahren verstorben sind.

 

Pfarrbüro St. Joseph, Klarastraße 15, 50823 Köln, Telefon 0221/ 951 790

Pfarrbüro St. Peter, Simarplatz 7, 50825 Köln, Telefon 0221/ 50 14 20

Additional information